fergie-von-der-wilsdruffer-flur
  In Memorian
 
Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens. Auf einer Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigen grünen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort. Dort gibt es stets Fressen und zu trinken und es ist immer warmes  schönes Frühlingswetter. Die alten und kranken Tiere werden im Land hinter der Regebogenbrücke wieder jung und gesund und spielen den ganzen Tag zusammen. Die Tiere sind dort glücklich und zufrieden und es gibt nur eine Kleinigkeit, die sie vermissen.
Sie alle sind nicht mit den Menschen zusammen, den sie so sehr geliebt haben. So laufen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht. Die Nase bebt, die Ohren stellen sich nach vorne und die Augen werden ganz groß! Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus, fliegt über das grüne Gras. Wird schneller und schneller.
 Es hat dich gesehen und wenn Du und dein Liebling sich Treffen, nimmst du ihn in deine Arme und halst ihn so fest Du kannst. Dein Gesicht wird geküsst und abgeschleckt, wieder und wieder und endlich schaust Du nach langer Zeit in die Augen deines geliebten Tieres das lange aus Deinen Leben verschwunden war,aber nie aus Deinen Herzen.

Dann überschreitet ihr gemeinsam das letzte Stück der Brücke des Regenbogens und ihr werdet nie wieder getrennt sein
 nie wieder.

(Paul C.Dahm)

 

Unsere Jara von den Schwedenschanzen (knapp 10 Jahre) ist unerwartet am
13. 01. 16 eingeschlafen. Machs gut. Wir sehen uns wieder.


Herbst 2015




_______________________________________________________________



Mein erster Hund "ChizuKurzhaardackel"(1990 -2005) Sissi, mit dem Kater Scimpel (2000-2005)

Meine kleine Sissi, noch oft muß ich an Dich denken, denn der erste Hund im Leben ist immer etwas Besonderes. Sie war "Chefin" von Lady und Asta und auch der selbstbewußte Kater Scimpel durfte nur in ihren Korb, wenn sie es gestattet hat. Sie war mir ein treuer Begleiter und für die Kinder ein Freund, der überall dabei war. Sie blieb mir, als die Kinder ihre eigenen Wege gingen.
Sissi, wir sehen uns wieder. 

Mein Kater Scimpel war, wie die Farbe, sehr eigenwillig, selbstbewußt, kämpferisch und andersseits ganz verschmußt. Mit drei Hunden zu leben war für ihn kein Problem, teilweise ging er einfach in die Zwinger hinein (er passte gut durch die Gitterstäbe) und legte sich dort in die Sonne. Leider kam er eines Tages nicht mehr nach Hause. Wir haben überall nach ihm gesucht, er war nicht die einzige Katze, die zu diesem Zeitpunkt verschwand. Ich konnte mich nie wieder entschließen eine Katze zu nehmen, denn Scimpel war etwas ganz besonders.
Scimpel, egal wo du jetzt bist, laß es dir gut gehen.





Lady (1998-2009), die meinem Mann gehörte , die Zwei waren ein tolles Team, sie verstanden sich blind. Die Hündin war einfach nur ein Schatz, es gab mit ihr nie Probleme, außer ihrer Freßsucht.
Lady wir denken noch oft an Dich und vermissen Dich sehr.

 

 

 
Und hier mein Mann, Lady, Sissi und meine erste Schäferhündin Asta (2001- 2012)(ohne Papiere) mit der ich die ersten Schritte im Hundesport machte. Leider war diese Hündin für den Schutzdienst nicht geeignet. Mit 4 Jahren wurde eine beidseitige schwere Hüftdysplasie festgestellt, so daß ich mich schweren Herzens von dieser Hündin trennte. Ich fand eine ganz nette junge Familie, die ganz begeistert von dieser Hündin waren. Asta lebt jetzt auf einem Bauernhof und kann im Sommer jeden Tag schwimmen gehen, da gleich hinterm Haus ein rießiger Teich ist , dies ist die beste Therapie für HD. Noch heute erhalte ich einmal im Jahr Bilder von ihr. Ich freue mich für diese Hündin, daß sie es so gut getroffen hat. Wenn sie auch kein Sporthund war, aber für Familie ist sie ein Traumhund.
 
 
  Kostenloses Forum